Familienausfahrt

Familienausfahrt ins Pitztal
vom 26. bis 28. Januar 2018

Traumsiege der Altmeister bei den Vereinsmeisterschaften der Calwer Skizunft

Auch in diesem Jahr fuhr die Skizunft des TSV Calw ende Januar 2018 wieder nach Imst in Tirol, um im Skigebiet Hochzeiger im Pitztal zwei herrliche Skitage im Rahmen der Familienausfahrt zu erleben.
In Kleingruppen zogen die skibegeisterten Teilnehmer los, um am Samstag bei reichlich Schnee und herrlichem Sonnenschein sowie mit etwas weniger Sonne am Sonntag die Pisten zu erobern. Für die noch nicht so geübten Kinder wurde eine Betreuung angeboten, die mit insgesamt sechs Skilehrern durch reichlich Spaß und vielen Varianten großen Anklang fand.
Am Samstagnachmittag wurde die jährlich stattfindende Vereinsmeisterschaft auf einem professionellen Riesenslalom-Kurs mit elektronischer Zeitmessung ausgetragen und die Ergebnisse in mehreren Altersklassen ermittelt. So siegte bei den Kindern weiblich erneut Hannah Freimüller vor Paula Fischer, Lena Alber und Heidi Fischer. Sarah Braun, wurde fünfte, dicht gefolgt von Laura Alber und Jule Fischer auf den Plätzen 6 und 7, die als jüngste Teilnehmerinnen beachtliche Zeiten hinlegten. Bei den männlichen Kindern gewann Lars Thomas mit beachtlichem Vorsprung vor Tim Metzger, Simon Braun und David Metzger auf Rang vier.
In der Schülerwertung weiblich waren keine Teilnehmerinnen vertreten. Bei den Jungs konnte sich Fynn Freimüller auf Platz eins vor Benedikt Jourdan auf Platz zwei behaupten. Ilan Kopf erreichte Platz drei, dicht gefolgt von Marc Mikolajczak. Moritz Beyer erreichte Rang fünf vor Jan Mikolajczak auf Platz sechs.
In der weiblichen Jugendwertung gewann Philin Schütte nach einer Verletzungspause wieder vor Jana Bräuhauser auf Rang zwei, gefolgt von Simone Pühl, Sara Nebe und Amelie Schmidt. Mailin Kopf erreichte Platz sechs vor ihren Rivalinnen Finja Frenz und Pia Niethammer auf den Plätzen 7 und 8. Die Schülerwertung männlich konnte Bastian Westphal mit einem knappen Vorsprung vor Valentin Metzger für sich entscheiden. Manuel Jourdan erreichte Rang drei, schon dicht gefolgt von seinem jüngeren Bruder Julius Jourdan und dem Fünften Hannes Schöller.
In der aktiven Damenwertung gewann Lea Schütte mit einem Hundertstel Vorsprung vor Karin Bräuhauser und der Drittplatzierten Susanne Fischer. Knallharter Kantendruck, souveräne Stangentechnik und Nerven wie Drahtseile waren insbesondere in der aktiven Männerwertung erforderlich, um aus dem starken Teilnehmerfeld von über 20 Titelaspiranten heraus aufs Podest zu fahren. Der aktivste aller Männer war schließlich Jens Schütte, der in der Fabelzeit von 22,76s durchs Ziel pfiff und seine Verfolger abschüttelte. So holte sich der agile Kurvenkönig auch den Gesamtsieg als Vereinsmeister. Stilistisch wieder mal perfekt, jedoch etwas langsamer kamen Rainer Pühl auf Platz zwei und Bernd Braun auf Platz drei der Aktiven ins Ziel. Der Pokal der schnellsten Frau als Vereinsmeisterin konnte erneut an Philin Schütte verliehen werden, die mit einem respektablen Vorsprung von fast einer halben Sekunde den Sieg heimtrug.
Die Seniorenwertung, die nach einer Regeländerung dieses Jahr ab Jahrgang 1968 für die Damen ausgetragen wurde, konnte Christine Jourdan gewinnen. Mit etwas Abstand brausten Christine Braun als Zweite dicht gefolgt von Heike Thomas als Dritte durch den Riesentorlauf.
Die „Gentlemen’s Class“ der Herren ab 60 gewann der gebürtige Pitztaler, Ski-Experte und rennambitionierte Techniker Ehrenreich Neururer und wurde mit dem traditionellen Grauschimmel-Pokal belohnt. Gisbert Schaffrath holte sich den zweiten Platz, gefolgt von Wolfgang Erath. Bernd Pühl auf Platz vier konnte mit bester Laune und Kondition nach zwei Jahren Verletzungspause wieder voll dabei sein und das Rennen mitfahren.
Den Familienpokal sicherte sich Familie Schütte. Weitere in der Wertung waren die Familien Bräuhauser, Braun, Fischer, Jourdan, Metzger, Nebe und Pühl, bei denen Eltern und Kinder in einer Mannschaft starteten. Der Rennteufel als ältester Teilnehmer wurde dieses Jahr an Bernd Pühl verliehen. Nach einer After Race-Party im Zieleinlauf und einem gemütlichem Ausklang im Hotel Eggerbräu in Imst feierten die Sieger gleichermaßen wie die Ausfechter des Kellerduells ihre Erfolge.